Aufstellung - Systemdynamik

Termine:

 

Mi   30.1.2019

Do  28.2.2019

Mi   27.3.2019

Mi   17.4.2019

Do  16.5.2019i

Mi   26.6.2019

Do  29.8.2019

Mi   25.9.2019

Mi   6.11.2019

Do  12.12.2019

 

Terminänderungen vorbehalten!

 

Ort: Ordination Dr. Silke Koch, Spitalgasse 2, 3500 Krems/Donau

 

Dauer: ca. 3 Std.

Beginn: jeweils 18.30 h

Kosten: für den Klienten von Familien-, Organ- und Strukturaufstellungen:

€ 300,--im Preis enthalten: Vor- u. Nachgespräch mit dem Klienten

Organisationsaufstellung: Preis auf Anfrage

für Repräsentanten: € 45,--

 

bitte um rechtzeitige Anmeldung!

 

"wir kennen nicht den Anfang und schon gar nicht das Ende

...und...

dazwischen kann es LEICHT sein"

Wunder - Lösung und System

 

für wen?



 -       für alle, die etwas zum eigene Wohlbefinden beitragen wollen,

-        für alle, die Zusammenhänge von Verhalten erkennen wollen,

-        für alle, die energiereich sein wollen,

-        für alle, die gesund leben wollen,

-        für alle, die zielorientiert arbeiten wollen,

-        für alle, die erfolgreich Betriebe führen wollen,

-        für alle, die finanzielle Unabhängigkeit anstreben,

-        für alle, die ....

  

wofür?

 -      um festgefahrene Empfindungs-, Verhaltens- und Denkmuster  

        aufzubrechen,

-       um Verstrickungen, welche die eigene Entwicklung hemmen,      

         aufzulösen,

-       um in Entscheidungen Klarheit zu bekommen,

-       um die Ursache von Krankheiten und deren Dynamik zu erkennen  

        und eine Heilung zu unterstützen

-       um soziale Beziehungssysteme „be-greif-bar" zu machen,

-       um Veränderungsprozesse aktiv einzuleiten,

-       um .....

 

 worum geht es?

 -        Familienaufstellung (nach Bert Hellinger. Andreas Krüger, u. a.)

-        Themenbezogene systemische Strukturaufstellung (nach Insa Sparrer

          und Matthias Varga von Kibèd)

-        Organisationsaufstellungen (nach Gunthard Weber, Brigitte Gross

          und Klaus Grochowiak)

  

was bringt es?

  

Im privaten Bereich:

Durch die Aufstellungsarbeit können Verstrickungen und unbewusste Nachfolgetendenzen aufgelöst werden. Es werden Einsichten in Dynamiken und Hintergründe von Krankheit, Krise und Konflikt möglich und sichtbar. Durch die Auf-Lösung der Verstrickungen wird eine Versöhnung mit dem eigenen Schicksal möglich und der Ausgleich, die Ordnung und Zugehörigkeit zur Familie (Sippe) spürbar. Die vorher blockierte Liebe/Energie beginnt zu fließen und kann wieder als Kraftquelle für ein erfülltes, freudiges Leben genutzt werden. Aufstellungsarbeit unterstützt das Aufbrechen von festgefahrenen Empfindungs-, Verhaltens- und Denkmustern und verwandelt Probleme und Ängste in Ressourcen (z. B. Kreuzschmerzen, Versagensängste, übertriebene Wutgefühle, etc.). Die gewonnenen Impulse und Veränderungsschritte lassen Harmonie und Frieden finden.

  

Im Berufskontext:

durch die Aufstellungsarbeit kann die momentane Situation besser erkannt und verstanden werden und eröffnet einen Blick für die nächsten notwendigen Schritte. Bei Entscheidungssituationen, Einstellungskonflikten oder einem Dilemma werden Anregungen zu Lösungsimpulsen sichtbar. Durch Bewusstwerdung der „Be-rufung“ können  eigene Lebens-aufgaben erkannt werden. Der Zugang zur eigenen Kreativität und zum eigenen Potential wird entfaltet.

 

Bei Firmenübernahmen anerkennt eine Organisationsaufstellung das bereits Gewesene, schafft Klarheit und ermöglicht einen unbelasteten Neubeginn für den/die JungunternehmerIn und dem Nachfolger eines Familienunternehmens.

  

Folgende Aussagen sind Hinweise auf systemische Verstrickungen:

  • Nur alleine bin ich stark! Ich bin eben ein Einzelkämpfer, ein einsamer Wolf. Nähe kann ich auf Dauer nicht zulassen.
  • Niemand versteht mich! Überall wo ich hinkomme, erzeuge ich Verwirrung.
  • Für andere mache ich alles! Ich opfere mich auf für meine Kinder, meinem Partner, meine Kollegen, meine Eltern.
  • Ich erkenne in meinem(r) Partner(in)/Chef(in)/Kollegen(in) eine Ähnlichkeit mit meinem Vater bzw. meiner Mutter.
  • Ich empfinde manchmal ein Gefühl der Leere. Ich weiß nicht genau, wo mein Platz in dieser Welt und was meine Rolle ist.
  • Manchmal erlebe ich, wie ich zu meinen Kindern Sätze sage, die ich bei meinen Eltern gehasst habe.
  • Ich bin ein Macher / eine Supermutter! Ich organisiere, mache, kümmere mich um alles und kann davon einfach nicht lassen.
  • Ich habe ein Problem, zu geben und/oder zu nehmen.
  • Ich kann nicht um Hilfe bitten oder solche annehmen.
  • Es wiederholen sich immer wieder bestimmte Muster in meinem Leben und/oder meinen Beziehungen.
  • Ich kann nicht gut allein sein.
  • Ich gerate immer an einen bestimmten Typ von Frau/Mann.
  • Mich kostet es enorm viel Energie, mit angezogener Handbremse vollgasgebend durch das Leben zu gehen.

 

wie läuft es ab?

Es gibt drei Ordnungsprinzipien: Ausgleich, Ordnung u. Zugehörigkeit, die innerhalb

eines Systems (Familie, Unternehmen, Körper, etc.) wie Gesetzmäßigkeiten wirken.

Ist ein System intakt, fühlen sich die Angehörigen dieses Systems verbunden und frei und beginnen das eigene Leben zu leben.

 

Ist diese Ordnung gestört, kommt es oft zu „schicksalhaften“ Verstrickungen.

 

Eine Aufstellung beginnt mit einem klar definierten Anliegen des Klienten und einem kurzen lösungsorientierten Gespräch.

 

Dann stellt der Klient mit Hilfe von Stellvertretern (Repräsentanten) ein Bild seines Anliegens. Danach tritt er an den Rand dieses Bildes und beobachtet fortan. Alles weitere zeigt sich von selbst.

 

Ausgehend von der gewählten und gestellten Position kommen die Stellvertreter in systemisch übernommene Körperempfindungen, Gefühle und Bilder, welches das Gefüge des Systems, in das sie gewählt wurden, ausdrückt.

 

Aus all dem entsteht ein Spannungsfeld im Raum, das nach Einsicht, Veränderung und Lösung drängt.

 

Lösungsansätze, die sich im Laufe der Aufstellungsarbeit zeigen,  werden sichtbar und integriert.

Link -->

www.il-institut.at/

il Aus und Weiterbildungs

GesmbH